Start Gewerbliche / Berufliche Haftpflicht

postheadericon Gewerbliche/Berufliche Haftpflicht

 

Wie auch im Privatbereicht gilt auch im gewerblichen oder selbstständigen Berufsbereich, dass jeder, der einem anderen einen Schaden zufügt, zum Schadenersatz mit seinem gesamten Vermögen verpflichtet ist, Daher zählt auch in diesem Bereich die Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Absicherungen.

 

So vielfältig, wie es selbstständige Berufe oder Gewerbe gibt, so vielfältig sind auch die Gefahren die von Ihnen ausgehen. Ein Arzt benötigt eine andere Absicherung als ein Steuerberater oder Handwerksbetrieb. Es ist folglich wichtig, das Risiko so genau wie möglich zu erfassen und gegenüber dem Versicherer zu beschreiben, um einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz anbieten zu können. Am Beispiel eines Handwerksbetriebes aus dem Bereich Sanitär, Heizung soll dies dargestellt werden:

  • Mindestdeckungssumme für Personenschäden € 3.000.000,00 pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
  • Mitversicherung von Ansprüchen mitversicherter Personen untereinander, wenn z. B. ein Mitarbeiter aus Unachtsamkeit das Handy eines Kollegen beschädigt
  • Tätigkeits- oder Bearbeitungsschäden, wenn z. B. durch Schweißarbeiten ein Brand entsteht.
    In diesem Bereich findet man die größten Deckungslücken vor, obwohl sie das höchste Risiko für einen Handwerksbetrieb darstellen. Nicht selten sind hier Deckungssummen von € 25.000,00 bis € 50.000,00 mit einem zusätzlichen Selbstbehalt vereinbart. Einzig sinnvoll wäre aber eine Deckungssumme in voller Höhe wie bei Personenschäden.
  • Mängelbeseitungsnebenkosten und Nachbesserungsbegleitschäden. Hat ein Betrieb einen versicherten Schaden verursacht, so sind häufig nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen die Kosten durch die Mängelbeseitigung nicht mitversichert. Solche Kosten treten z. B. auf, wenn sich verlegte Wasser- oder Heizungsleitungen als undicht herausstellen. Zur Mangelbeseitigung können das Aufstemmen und die anschließende Erneuerung von Estrich erforderlich sein.
    Diese Schäden sollten mindestens bis zu einer Summe von € 100.000,00 mitversichert sein. 

Diese Liste enthält nur ein paar Punkte, auf die es zu achten gilt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie soll zunächst ein Gefühl dafür vermitteln, wie wichtig ein bedarfsgerechter Versicherungsschutz ist. Es gibt nur sehr wenige Versicherer, deren Deckungskonzepte o. a. Empfehlungen überhaupt entsprechen.

Wenn Sie sich unsicher darüber sind, ob Ihr Versicherungsschutz wirklich bedarfsgerecht ist, analysieren wir gerne Ihre Verträge und erstellen Gegenangebote.